Samstag, 20. Mai 2017

Rezension – Dash & Lilys Winterwunder

Autor: Rachel Cohn/ David Levithan

Verlag: cbt

ISBN: 978-3-570-30886-8

Erschienen: 2013

Preis: 7,99 €

Seiten: 318


Zitat: Dieses Spiel, so beschloss ich, würden wir von nun an zu zweit spielen. [S.20, letzter Satz]

Inhalt:
Dash findet in seiner Lieblingsbuchhandlung ein rotes Notizbuch. Als er es aufschlägt und liest findet er ein paar Spuren denen er folgt. Lily, die Besitzerin des Notizbuches, fordert ihn zu einem Spiel heraus. Anstatt dem aber ganz nach zukommen dreht er den Spieß um.Von da an Schreiben sie sich regelmäßig und stellen neue Aufgaben die Beide durch New York führt.


Meine Meinung:
Ich bin eigentlich kein Freund von reinen Liebesgeschichten, doch ich gebe zu das ich mir dieses Buch selbst ausgesucht habe. New York interessiert mich. Im Grunde mag ich auch Weihnachten, doch Ausschlag für den Kauf war die Schnitzeljagd. Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an. Nur war ich überrascht wie groß sie bei den Beiden war.
Dash hasst Weihnachten, hat seine Eltern belogen damit er alleine ist und versucht sich aus dem ganzen Konsumverhalten raus zuhalten. Er liest gerne ist aber auch ein Einzelgänger Bis auf seinen verrückten Freund Boomer – den mochte ich übrigens sehr gerne ^^

Lily liebt Weihnachten über alles und ist so enttäuscht dass ihre Eltern die Ferien ohne sie und ihren Bruder Langsten verbringen. Auch ihr Großvater ist unterwegs und so sind die Geschwister allein. Oder eher fast, denn der Freund ihres Bruders ist auch da. Lily liest auch gerne, mag aber keine Lyrik (da kann ich sie nur zum Teil verstehen. Es gibt wirklich gute Dichter.) und ist ebenfalls eher allein. Bei ihr liegt es aber an mangelndem Selbstbewusstsein. Sie macht die meisten Sachen mit sich selbst aus und kapselt sich auch von ihrer Klasse ab. Das wird an einigen Stellen echt deutlich.
Das Katz und Maus Spiel der Beiden hat mich wirklich amüsiert. Vor allem weil beide jedes Mal über den Anderen geschimpft haben. Manchmal konnte ich kaum weiter lesen vor Lachen.

Natürlich ist das Buch nicht nur lustig. Durch das Schreiben der zwei lernte ich sie besser kennen und verstand nach und nach mehr als gut warum sie so sind wie sie sind.
Die Kapitel sind abwechselnd aus ihrer Sicht geschrieben. Was mir die Zwei näher brachte. Allerdings fand ich nicht alles gut was sie gemacht haben.
Es gab ein paar Situationen wo ich nicht anders konnte als den Kopf zu schütteln oder mir vor die Stirn zu schlagen. Ja ich musste mir immer wieder sagen, dass die zwei erst 16 Jahre sind und ihre Erfahrungen noch machen werden. Das diese Fehler quasi Pflicht sind um daraus zu lernen.
Beide haben sich nicht korekt verhalten, wo ich hier aber nicht mehr darauf eingehe. Vielleicht sehe ich das auch einfach zu eng, weil ich ein wenig über die Altersgruppe hinaus bin.


Trotzdem fand ich das Buch wirklich gut. Allein durch die Schnitzeljagd war es was anderes und nicht durchweg dieses: und sie leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das kann ich nämlich nicht leiden. So ist das wirkliche Leben auch nicht,
Mir haben die Beschreibungen sehr gut gefallen. Die restlichen Charakter waren gut zuzuordnen und auch die Reaktionen von Lilys Familie waren nachvollziehbar.
Nach ein wenig überlegen bekommt das Buch von mir 4 Flocken.


[Mein SuB kommt zu Wort] Wort #14


Hallo und einen schönen Tag zusammen :)

Es ist dder 20. und endlich darf ich wieder aus der Versenkung auftauchen. Flocke ist echt gut darin geworden mich nicht mehr an den PC zu lassen. Keine Ahnung warum, aber es ist leider so.
*einen schiefen Blick zu Flocke werfe die ihre Nase in ein Buch gesteckt hat*

Ich bin so froh endlich mal wieder von mir hören zu lassen. Auch wenn es nicht so viel positives zu berichten geht. Zumindest was meine Größe angeht...
Flocke hat diesen Monat noch keinen Cent für Bücher ausgegeben! Nicht einen *den Einband schüttel* Der Büchergott alleine weiß was mit ihr los ist. Und sie soll nicht sagen: ich habe kein Geld. Irgendwie zieht das nicht bei mir...
Sonst hat sie sich auch immer wieder mal ein Buch gegönnt, selbst wenn es nur ein Kleines war.
Doch ich will mich gar nicht weiter aufregen. Hier sind die üblichen Verdächtigen. Vielleicht bin ich danach ja etwas milder gestimmt auf meine Besitzerin. Mal gucken...


1. Wie groß bist du im Moment?
Am 1. Mai waren es  +- 700 und nein ich bin seitdem nicht gewachsen, sondern geschrumpft... ja langsam aber sicher wandert meine Zahl nach unten. Und nein... das finde ich nicht lustig!
Da seht ihr es... Flocke will mir nicht mal einen genauen Stand sagen. Ich hoffe sie verliert langsam den Überblick. Wäre eine gerechte Strafe! *wütend die Stapel sortiere*


2. Wie läuft die SuB-Pflege bisher? Zeig uns deine drei neusten Errungenschaften.
Also die läuft diesen Monat nicht so gut... okay nennen wir das Kind beim Name : die Pflege läuft gar nicht! Zwar sind schön Bücher bei mir eingezogen, aber bis auf eins hat Flocke schon alle gelesen. Bzw bei einem ist sie noch dabei. Ich zeige euch die letzten Neuzugänge:




So das waren die drei. Die ersten Beiden hat Flocke schon gelesen. Rezi zum Katzenkrimi ist schon geschrieben, die Fliederinsel muss noch gemacht werden und 'Belgravia' ist im Lesestatus.
Der Katzenkrimi spielt in Paris und hat ihr sehr gut gefallen.
Die Fliederinsel war für sie das beste Buch der Autorin. Sie konnte es nicht aus der Hand legen. Es spielt auf Fünen, einer Dänischen Insel. Gegenwart und 1938. 
Na und am Dritten liest sie tatsächlich noch. Es spielt zur Zeit Napoleons und ist ähnlich zu Downton Abbey. Ich bin gespannt wie ihr das gefallen wird.

Mehr kann ich euch da leider nicht zeigen. *schwer seufze und die Bücher sortiere*


3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen und wie hat es deiner Besitzerin gefallen? War es ein Rezensionsexemplar oder ein SuB-Senior?
Das war dieses hier. Es hat Flocke sehr gut gefallen. Für sie bisher das beste Buch der Autorin.
Ja ich war auch überrascht. Bisher hat sie jede Geschichte von Sylvia Lott gelesen, aber diese hat sie verschlungen. So schnell könnte ich gar nicht gucken, wie die Seiten flogen. Also das hat mir schon was Angst gemacht. Die Rezension hat sie im Kopf schon formuliert. Ich bin mir sicher an dem Buch hat sie nichts zu bemängeln. Nächste Woche kommt die Rezension.
Doch es ist nie richtig bei mir angekommen, sondern erst vor einer Woche hierher gekommen. Rezensionsexemplare haben bei mir keine lange Verweildauer.


4. Lieber SuB, bei welchen Büchern von dir denkst du, dass sie deinen Besitzer zum Weinen bringen werden und warum? (Herzschmerz oder das Thema Sterben oder ein Reihenabschluss oder oder?)
Puh... das ist eine gute Frage.... Moment *in den Weiten meiner Wenigkeit eintauche. Hier mal gucke, da mal und dort...*
Also ich hab gerade auf Anhieb drei gefunden.


Ich denke die Titel sagen für sich schon warum ich glaube, dass sie Flocke zum Weinen bringen. Sicher gibt es noch mehr. Aber da ich gerade nur auf das Regal mit den Erfahrungsberichten zugreifen kann ist die Auswahl kleiner.
Drei unterschiedliche Frauen, drei unterschiedliche Themen und doch glaube ich, dass sie meine Besitzerin sehr fertig machen werden.
Ich bin gespannt wann sie diese liest.


Und was habt ihr bei euch gefunden? Sobald es geht werde ich bei jedem vorbei schauen. Letzten Monat hat Flocke mich ja nicht gelassen... Doch das will ich auch noch nacholen. So geht es ja mal gar nicht!

Und das Schreiben hat mir tatsächlich gut getan. Ich bin froh, dass Flocke immer wieder mal Freunde hat die ihr Bücher zukommen lassen, so werde ich doch nicht all zu schnell kleiner und leichter. Den im Gegensatz zu Flocke mag ich meine Größe. Hab ja auch sehr lange Zeit dafür gehabt und das muss gepflegt werden.

Dir noch mal danke Anna für die Redemöglichkeit!! Und an meine SuB-Kollegen: Viel Spaß beim weiter wachsen.

Demnach verabschiede ich mich. Muss da zwei streitende Romane auseinanderbringen. 

Gruß
Firun ;)
*zwischen den Stapeln untertauche*

[die drei Flocken] Stapel ungelesener Bücher # 65

Hallo und einen schönen Samstag zusammen ^^

Vor über einem Jahr habe ich diese Aktion bei MsBookpassion gesehen und sie recht zügig übernommen. Sie selbst hat es bei Nina von FrauHauptsachebunt entdeckt.
Die Aufgabe ist es jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen.
Es klappt besser als ich gedacht habe. Denn jeden Monat wandern drei der Bücher die ich euch zeige auf meiner Leseliste und damit - nach dem Lesen - auf den Stapel gelesener Bücher.

Ich wünsche euch viel Spaß dabei. Und wer weiß. Vielleicht findet ihr das ein oder andere Buch das euch anspricht? Oder ihr mir eins davon ans Herz legen?
Bei der ganzen Auswahl ist es nicht immer leicht sich zu entscheiden.
Auf meinem SuB tummeln sich noch eine ganze Menge unterschiedlicher Geschichten die ich euch nicht vor enthalten möchte. Gehen wir also zu den nächsten dreien.

----------------------------------------------------------------------

 Fantasy, Geschichte und Humor :)



Das einst so mächtige Rom liegt in Trümmern. In der Stadt herrschen Elend und Zerfall und ihre Bewohner vegetieren im Schatten der mächtigen Borgia-Familie. Die letzte Hoffnung der ewigen Stadt ist nun Ezio Auditore – der Meisterassassine.
Doch ihn erwartet ein erbarmungsloser Gegner. Cesare Borgia – ein Mann der noch ruchloser und brutaler vorgeht als sein Vater der Papst-, wird keine Ruhe geben, bevor er nicht ganz Italien unter sein Joch gezwungen hat. In Zeiten wie diesen ist Verschwörung eine alltägliche Waffe – sogar in den Reihen der Bruderschaft der Assassinen…


England im Jahr 1520: Das Land befindet sich im Umbruch, und Thomas Cromwell will es nach seinen Wünschen formen. Die Mittel dieses politischen Genies sind Bestechung, Einschüchterung und Charme. Und er weiß genau, dass der Mensch des Menschen Wolf ist.

Eine tiefgehende, zum nachdenken anregende Geschichte die zeigt wer wie mit seinen Mitmenschen umgeht. 



Typisch Deutsch?
Autowäsche, Beethoven, Biergärten, Bürokratie, Derrick, Dirndl, Disziplin, Eierlikör, FC Bayern, Feminismus, Gartenzwerge, Genauigkeit, Glühwein, Goethe, Gummibärchen, Humorlosigkeit, Kaffeefahrt, Kittelschürze, Kuckucksuhr, Leberwurstbrot, Mauerfall, Mercedes, Öffnungszeiten für Altglascontainer, Ordentlichkeit, Ostalgie, Pessimismus, Pünktlichkeit, Reglementierungswut, Sauerkraut, Schilderwald, Schiller, Schwarzwälder Kirschtorte, Schweinebraten, Servicefeindlichkeit, Stammtisch, Temperamentlosigkeit, Unvereinbarkeit von Kind und Karriere, Vereinsmeierei, VW, Zuverlässigkeit.
Eine ironisch-humorvolle Gebrauchsanleitung für alle, die das Land der Dichter, Denker und Fußballer besser verstehen wollen!


-------------

Genießt das Wochenende.
Gruß

Flocke ;)

Saturday Sentence #45

Ich wünsche einen tollen Samstag :)

Saturday sentence ist eine kleine Aktion die ich bei Tarlucy gesehen habe, die sie wiederum bei Lesefee gefunden hat. Mir macht sie immer wieder Spaß und wie jede Woche mache ich mit.

Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen möchten:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.












2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein "saturday sentence" lautet.
Vielleicht haben sie uns ja nicht gesehen,

Mittlerweile bin ich in dem Buch schon weiter und weiß genau was damit gemeint ist. Tauschen möchte ich mit der Protagonistin nicht. Aber den Satz werde ich mir für heute merken. Wer weiß wofür ich den noch nutzen kann.

Genießt das Wochenende

Flocke ;)

Donnerstag, 18. Mai 2017

(TTT) Top Ten Thursday #23




Hallo und einen tollen Donnerstag  :)

Bei der Aktion ist es diese Woche ein wunderbares Thema:

10 Bücher von deiner Wunschliste

Das war jetzt wirklich nicht schwer ^^ Schließlich hat jeder von uns doch eine Wunschliste? Ich habe Titel genommen die schon erschienen sind. Aber natürlich gibt es auch viele die in diesem Jahr noch erscheinen und bei mir einziehen sollen ;)


Dies ist der zweite Teil der Trilogie.

Ich habe den ersten Band geliebt! So verdammt spannend, interessant und doch zeigt er die Abgründe der verschiedenen Charakter. Durch dieses Buch ist eine P&P Runde entstanden die ich heute noch leite und meine Spieler hassen mich dafür.
Gott sei dank wissen sie nicht, dass ein Teil meiner Ideen aus diesem Buch sind. Es passt einfach super damals *leise kicher*
Für diejenigen die noch nichts von der Trilogie gehört haben:

Eine Gruppe Jugendlicher wird irgendwo wach - getrennt von einander - finden sich, erfahren ein paar Dinge aus einem Brief und halten das zu erst für einen schlechten Scherz. Leider ist es keiner.
Sie sind in einer fremden Welt, müssen noch durch. Der Haken an der Sache: nicht alle werden es durch die Türen in die nächste Welt schaffen und hinter ihnen lauert der Tod...

Boar ich muss das bald haben um weiter zu lesen *schwer seufze*




Der dritte und letzte Teil der Trilogie.
Band 1 und 2 sind erst im April bei mir eingezogen. Den ersten habe ich zum Teil schon gelesen. Doch ich will sie vollständig haben.
Das hier ist die neue Auflage davon mit anderem Cover. Was mir übrigens sehr gut gefällt.
Viel sagen kann ich euch zum Inhalt nicht. Denn so weit bin ich noch nicht mit lesen.
Man ich will noch mehr Lesezeit haben!




Das Buch ist schon vor ein paar Jahren erschienen. Zwar will ich es nicht schon so lange haben. Aber ein, zwei Jahre hat diese Geschichte sich schon auf meiner Wunschliste gehalten. *schwer seufze*
Es geht um Wera von Württemberg, geborene Großfürstin von Russland.
Im Jahr 1863 kommt sie zu ihrer Patentante Olga nach Stuttgart. Die ist Königin von Württemberg und mit Karl I. verheiratet.
Nach ein paar Jahren wird sie von dem Paar adoptiert. Für sie ist Deutschland und nicht Russland das zu Hause, nachdem sie sich erst ein mal eingelebt hat.
Sie engagierte sich für Frauen, Kinder und andere Bedürftige.
Ihr sind die ersten Frauenhäuser zu verdanken.
Auch sie ist heute, genau wie ihre Tante, eine Person von der viele in diesem Bundesland schon mal gehört haben.


Das hier ist das neuste Buch der Autorin. Durch meine Mutter bin ich auf sie aufmerksam geworden. Ich habe bisher *grübel* ich glaube fünf ihrer Bücher. Es sind jedoch deutlich mehr. Und gelesen habe ich sie auch noch nicht alle. Doch haben will ich sie ;)
Das Buch spielt auf Fliederoog. Die Protagonistin Juliane stammt aus Hamburg und hat dort von ihrer Großmutter Haus und Leuchtturm geerbt. Nach einigen Dingen die schief gelaufen sind fährt sie an den Ort um mit sich selbst ins Reine zu kommen. Dabei lüftet sie ein Familiengeheimnis und schafft es ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Es muss schnell hier einziehen ^^


Das hier ist der erste Teil einer Trilogie aus Finnland, die auch dort spielt.
Die Protagonistin Lumikki ist unauffällig, ruhig und hat schon viel durchgemacht. Es handelt sich um eine Thrillerreihe die auf Schneewittchen basiert. Erst war ich sehr skeptisch. Doch nach dem ich den hier gelesen habe war klar: ich muss die Reihe haben!
Den zweiten Teil habe ich im Moment aus der Bibliothek hier. Hoffentlich schaffe ich den auch noch zu lesen :)

Aufmerksam darauf gemacht hat mich übrigens Melodyofbooks. Eine total liebe. Wenn ihr mögt könnt ihr auf ihrem Kanal vorbei schauen.


Der zweite Teil einer Kinder/Jugendbuch Reihe.
Es geht um den jungen Tiger Raja, der alles verliert was ihm wichtig ist und zusammen mit ein paar Freunden gegen Eisenkralle antreten will, seinen Onkel - der Bruder seines Vaters.
Zu Beginn war ich sehr skeptisch. Es erinnert stark an 'König der Löwen' und 'das Dschungelbuch'. Trotzdem will ich ihr weiter folgen. Raja wird ja noch erwachsen, deshalb drücke ich ein paar Augen zu. Auch wenn ich ihn ein paar mal übers Knie legen wollte.
Hoffentlich dauert es nicht mehr so lange bis ich es hier bei mir stehen habe :)



Ja hier hänge ich wohl meilenweit hinterher.
Als das Buch erschienen ist wollte ich es konsequent nicht lesen, weil mir der Hype auf die Nerven gegangen ist *zugebe*. Dann habe ich viele negative Stimmen gehört und war froh es mir nicht gekauft zu haben. Mittlerweile sag ich mir: doch du willst es lesen.
Na und meinen Vorteil könnt ihr euch ja denken: der zweite Teil ist schon raus *kicher*
Mal gucken wie lange es hier dauert bis ich es habe ^^




Ja ihr lest den unteren Teil des Titels richtig. Es geht um Sophie Dorothea von Württemberg. Sie heiratet 1776 Zar Paul I. von Russland. Trat zum russisch-orthodoxen Glauben über und wurde zu Maria Fjodorowna. Sie ist die Großmutter von Olga Nikolajewna Romanowa die ihrerseits nach Württemberg heiratete (um sie geht es im nächsten Buch hier drunter ;) ).
Mit ihrem Mann hat sie es nicht so einfach und es dauerte etwas bis sie sich in diesem fremden Land heimisch fühlte.
Ich mag den Schreibstil der Autorin unheimlich gerne. Auf das Buch bin ich tatsächlich erst dieses Jahr aufmerksam geworden als ihr neustes erschien. Davor wusste ich nicht, dass es nun schon drei Stück gibt zu den Deutschen Frauen die nach Russland geheiratet haben.
Ich will das unbedingt haben!!!


Oh man... das Buch wollte ich mir eigentlich schon kaufen als es erschien. Aber leider hatte ich das Geld nicht uns bis heute ist es dabei geblieben.
Hier handelt es sich um Olga Romanow. Die zweite Tochter Zar Nikolaus I. von Russland. Sie hat 1846 ins Königshaus Württemberg eingeheiratet.
In meinen Augen ist sie eine unheimlich starke, bewundernswerte Frau. Bis heute wird sie in Stuttgart und anderen Städten hoch geschätzt. Sie setzte sich besonders für junge Mütter und Kinder ein, obwohl ihr eigene Kinder verwehrt blieben.
Von dem Autoren habe ich bereits ein anderes Werk gelesen und mit dem hier würde ich gerne weiter machen.
Ich bin schon am gucken, ob ich es irgendwie bekomme. Aber bisher hatte ich kein Glück. *schwer seufze*



Das ist der zweite Teil der Evolution Trilogie. Der erste Band hat mir sehr gut gefallen und natürlich möchte ich jetzt wissen wie es weiter geht. Das Cover vom Abschlussband habe ich schon gesehen. Erscheinungstermin habe ich gerade nicht ganz im Kopf, aber bis der Band erscheint muss ich den hier gelesen habe damit ich direkt weiter machen kann ^^


Na wer von euch hat die Beiden schon gelesen?




So das sind meine 10 die ich euch zeigen wollte. Warum ich sie haben will habe ich euch ja dazu geschrieben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr ein paar davon kennt oder?
Haben wir vielleicht sogar Gemeinsamkeiten? Ich bin gespannt auf euer Feedback.
Lasst es euch gut gehen und bis nächste Woche


Flocke ;)

Mittwoch, 17. Mai 2017

[Flockenflug] Was ich im Moment lese #31

Einen schönen Mittwoch Morgen :)

Ich mache mich gleich auf den Weg zur Arbeit, aber trotzdem möchte ich euch den Beitrag zu den Büchern wo meine Nase drinnen steckt nicht vorenthalten. Mal ganz davon abgesehen, dass das heute Abend schon wieder anders ist XD
Im Augenblick sind es vier Bücher. Zwei davon kennt ihr von letzter Woche.
Vielleicht habt ihr davon schon eins gelesen?
Eure Meinung zu denen interessiert mich wirklich!!



England, 1895: Gemma und ihre Freundinnen besuchen ein Internat für höhere Töchter. Den strengen Regeln zum Trotz treffen sie sich nachts in einer Höhle zu spiritistischen Séancen. Dabei lesen sie aus einem mysteriösen Tagebuch, das von einem magischen Reich berichtet. Eigentlich glauben die Mädchen nicht an so einen Unsinn, aber Gemma wird immer wieder von Visionen heimgesucht, in denen sie ganz Ähnliches sieht...





Die junge und schöne Fanny, Kind verarmter Eltern, wächst bei ihrem reichen Onkel in Mansfield Park auf. Klug und warmherzig erobert sie das Herz ihres Cousins - doch ihr Mangel an 'feiner Bildung' und ihre fehlende finanzielle Mitgift rücken ihr Glück in scheinbar unerreichbare Ferne...






In ihrem Ferienhäuschen auf der idyllischen dänischen Insel Fünen entdeckt die Urlauberin Celia ein wunderschönes Fliedergemälde, das seit Jahrzehnten als verschollen galt. Ihre Vermieterin ist beim Anblick des Bildes tief bewegt und erzählt Celia die Geschichte ihrer Mutter, der jüdischen Malerin Ruth Liebermann...
1938: das frisch verheiratete Paar Ruth und Jakob Liebermann muss aus Berlin fliehen. Auf Fünen finden die beiden im ehemaligen Sommerhaus von Ruths Familie Zuflucht. Trotz der schwierigen Situation erleben sie glückliche Jahre, Ruth kann mit ihrer Passion aus dem Malen, sogar die Familie ernähren. Doch als sie erneut zur Flucht gezwungen sind, müssen Ruth und Jakob die folgenschwerste Entscheidung ihres Lebens treffen.

Belgravia - mit seinem neuen Roman setzt Julian Fellowes dem nobelsten Londoner Stadtteil ein
großartiges Denkmal. Dabei entführt er seine Leser mitten ins 19. Jahrhundert, wo alter Hochadel, neureiche Unternehmer und korrupte Dienstboten aufeinandertreffen und die Liebe sich den Standesgrenzen widersetzt...







Das sind die Bücher, die ich euch zeigen wollte. Bei Mansfield Park brauche ich etwas länger. Die Geschichte kenne ich, aber das Buch selbst ist ja ausführlicher. Da werde ich wohl auch noch eine Weile für brauchen. Die unteren Beiden sind Rezensionsexemplare. Aber so lange brauche ich da sicher nicht mehr für.
Gemmas Visionen ist genau so interessant wie damals. Doch auch an dem Buch bin ich noch dran. Mal schauen wie lange ich dafür noch brauche.

Lasst euch heute nicht ärgern, genießt jeden Schatten den ihr findet und nutzt ihn bloß - es soll heiß werden.

Flocke ;)

Dienstag, 16. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #41



Guten Abend zusammen :)
Ich hoffe eure Woche ist bisher in Ordnung und ihr habt nicht so sehr geschwitzt. Für mich war das Wetter einfach pfui *Schweiß abwische*
Hier ist mein Beitrag für diese Woche. Gespickt mit den üblichen Fragen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Neu angefangen habe ich das hier und bin bis Seite 25.




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner Seite?
Ruth Liebermann schlief unruhig auf der Gästecouch ihrer Freundin Ilse.

3. Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch sagen?
So viel kann ich zu dem Buch gar nicht sagen. Doch die zwei weiblichen Protagonistinnen sind mir jetzt schon sympathisch. Ich bin gespannt wohin mich die Geschichte bringt. Doch die Bücher der Autorin haben mir bisher gefallen. Von daher kann es nur gut werden :)

4. Wie wäre dein Leben, wenn du dein aktueller Protagonist wärst?
Das lustige ist: Ich hätte viel Auswahl *schmunzel*
1. Ich wäre eine Jugendliche im viktorianischen England und gehe auf ein Internat. Habe Visionen und bin mir unsicher ob das wirklich passiert oder nicht. Schließlich kann das alles nicht sein.
2. Von meiner Familie getrennt lebe ich bei Verwandten, die mir eine gute Bildung zukommen lassen, mich aber trotzdem als unter ihrer Würde ansehen. Nichts desto trotz fühle ich mich wohl und lese oder schreibe viel.
3. Ich würde Urlaub auf der Insel Fünen in Dänemark machen und nach der Vergangenheit meiner Familie suchen. Endlich erfahre ich das fehlende Puzzlestück.
4. Ich befinde mich in einer alten, englischen Familie und versuche meinem Erbe und der Familie gerecht zu werden.


Und was wäre es bei euch? ^^ Verratet es mir ;)
Schlaft gut.

Gruß
Flocke ;)

Samstag, 13. Mai 2017

[die drei Flocken] Stapel ungelesener Bücher # 64

Hallo und einen schönen Samstag zusammen ^^

Vor über einem Jahr habe ich diese Aktion bei MsBookpassion gesehen und sie recht zügig übernommen. Sie selbst hat es bei Nina von FrauHauptsachebunt entdeckt.
Die Aufgabe ist es jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen.
Es klappt besser als ich gedacht habe. Denn jeden Monat wandern drei der Bücher die ich euch zeige auf meiner Leseliste und damit - nach dem Lesen - auf den Stapel gelesener Bücher.

Ich wünsche euch viel Spaß dabei. Und wer weiß. Vielleicht findet ihr das ein oder andere Buch das euch anspricht? Oder ihr mir eins davon ans Herz legen?
Bei der ganzen Auswahl ist es nicht immer leicht sich zu entscheiden.
Auf meinem SuB tummeln sich noch eine ganze Menge unterschiedlicher Geschichten die ich euch nicht vor enthalten möchte. Gehen wir also zu den nächsten dreien.

----------------------------------------------------------------------


Vampire, Klassiker und Geschichte ^^




Mit dem Vampir Lestat, dem abgründigen Symbol des Bösen und Schönen, des ewigen Außenseiters, hat Anne Rice die vielleicht einzige Kultfigur der phantastischen Literatur unserer Zeit geschaffen – vergleichbar nur mit den Klassikern Frankenstein und Dracula. Tom Cruise hat ihn im Film dargestellt, und die fünf Romane, deren Held er ist, waren in vielen Teilen der Welt herausragende Erfolge. Mit ‚Memnoch der Teufel‘ findet die Serie nun ihren Abschluß – und ihren Höhepunkt.
Im verschneiten New York sucht Lestat die märchenhaft schöne Dora, die er heftiger liebt als je ein sterbliches Wesen zuvor. Hin- und hergerissen zwischen seiner Vampirleidenschaft und seiner zärtlichen Liebe, fällt er dem bedrohlichsten  Gegner, dem er in seinem gefahrvollen Leben begegnet ist, in die Hände: Memnoch, der vorgibt, er sei der Teufel, und Lestat einlädt, der Schöpfung beizuwohnen. Wie die alten Propheten wird er ins Himmelreich aufgenommen und ins Fegefeuer geleitet. Lestat muß wählen, ob er an Gott oder Teufel glaubt, und er muss sich entscheiden, wem von beiden er künftig dienen will.


Zu Beginn der 30er Jahre wird das einfache Fischermädchen Chiyo in die alte Kaiserstadt Kyoto gebracht. Nach einer qualvollen Ausbildung steigt sie zu einer der begehrtesten Geishas in ganz Japan auf. Doch ihr Traum vom privaten Glück erfüllt sich erst nach dem Untergang der alten Geisha-Kultur.








Es hätte alles ganz anders kommen können. Was wäre z.B. geschehen, wenn Jesus nicht gekreuzigt worden wäre? Wenn eine Chinese und nicht Kolumbus Amerika entdeckt hätte? Wenn es 1917 in Russland nicht zur Oktoberrevolution gekommen wäre?

In 23 Szenarien von der Antike bis zur Gegenwart beleuchten renommierte Historiker entscheidende Wendepunkte der Weltgeschichte, Ein faszinierender Lesespaß, nicht nur für Geschichtsfans.



-------------

Genießt das Wochenende.
Gruß

Flocke ;)

Saturday Sentence #44

Ich wünsche einen tollen Samstag :)

Saturday sentence ist eine kleine Aktion die ich bei Tarlucy gesehen habe, die sie wiederum bei Lesefee gefunden hat. Mir macht sie immer wieder Spaß und wie immer mache ich mit.

Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen möchten:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.












2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein "saturday sentence" lautet.
"Das dauert doch nur zwanzig Minuten."

Okay das ist auch mal ein interessanter Satz. Durchs Suchen des Satzes weiß ich, dass es wohl um ein verlorenes Kartenspiel geht. Zumindest hat es sich so lesen lassen. Ob das der Fall ist weiß ich sobald ich an der Stelle dran bin. Habe bisher erst 10 Seiten gelesen ^^
Euch ein tolles Restwochenende

Schlaft nachher gut

Flocke ;)

Mittwoch, 10. Mai 2017

[Flockenflug] Was ich im Moment lese #30

Hallo und einen schönen Mittwoch Abend ihr Lieben :)

Ja ich zeige euch noch zwei Bücher von letzter Woche, aber auch zwei die ich heute erst angefangen habe. Morgen dürfte zumindest eins davon schon fertig sein.


Auf dem Heimweg vom Palast des Statthalters wird ein hoher Beamter ermordet. Der Verdacht fällt auf seinen Sklaven Hyacinthus - und damit droht nach römischen Recht allen Sklaven des Hauses die Hinrichtung. Die junge Sklavin Invita stellt eigene Nachforschungen an. Sie stößt auf eine Verschwörung, die nicht nur ihr eigenes Leben, sondern die ganze Stadt Treveris in Gefahr bringt.






Ein Mädchen unter Musketieren:
Frankreich 1643: Die siebzehnjährige Christine muss den Mord an ihrer Familie miterleben und befindet sich seitdem auf der Flucht. Ein Schmied nimmt sie nur widerwillig auf, denn er hat Angst vor dem Geheimbund ‚Schwarze Lilie‘, der anscheinend etwas mit dem Mord zu tun hat. Als der Musketier d’Athos in Christines Leben tritt, scheint sie ihrem Ziel, die Mörder zu finden, ein Stück näher: Gemeinsam mit seinem Kameraden Porthos und Aramitz will d’Athos die Schuldigen entlarven. Auch Jules, der Sohn des Schmieds, schließt sich ihnen an, für den Christine mehr als bloß Freundschaft empfindet. Doch die Gefahr, in der sie schwebt, ist noch nicht gebannt…


England, 1895: Gemma und ihre Freundinnen besuchen ein Internat für höhere Töchter. Den strengen Regeln zum Trotz treffen sie sich nachts in einer Höhle zu spiritistischen Séancen. Dabei lesen sie aus einem mysteriösen Tagebuch, das von einem magischen Reich berichtet. Eigentlich glauben die Mädchen nicht an so einen Unsinn, aber Gemma wird immer wieder von Visionen heimgesucht, in denen sie ganz Ähnliches sieht...





Die junge und schöne Fanny, Kind verarmter Eltern, wächst bei ihrem reichen Onkel in Mansfield Park auf. Klug und warmherzig erobert sie das Herz ihres Cousins - doch ihr Mangel an 'feiner Bildung' und ihre fehlende finanzielle Mitgift rücken ihr Glück in scheinbar unerreichbare Ferne...





In dem Sinne: Schlaft nachher gut.
Gruß

Flocke ;)

Dienstag, 9. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #40


Guten Abend zusammen :)
Ich hoffe eure Woche ist bisher in Ordnung und nicht zu stressig. Hattet ihr heute auch so geiles Wetter? Jetzt bin ich tatsächlich schon zum 40 Mal bei der Aktion dabei *leicht den Kopf schüttel* Nicht zu fassen.
Hier ist mein Beitrag für diese Woche. Gespickt mit den üblichen Fragen.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Eins davon ist das hier und ich bin auf Seite 108.




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner Seite?
Doch offenbar war er anderen Meinung, denn sonst hätte er nicht bereits für sie einen Termin bei der Schneiderin gemacht.

3. Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch sagen?
Das ich es liebe ^^ Ein schönes, für mich neues Petra Schier Buch was ein Einzelband ist - eine Seltenheit bei ihren historischen Romanen. Super flüssig zu lesen. Nicht schwer geschrieben. Viele mir bekannte Begriffe und unheimlich tolle Charakter. Ich bin gespannt wie es weiter geht und hoffe es bis morgen Abend durch zu haben ;)

4. Ist es dir wichtig auch andere Menschen (z.B. deine eigenen Kinder, Freunde, Kollegen, Familie etc.) fürs Lesen zu begeistern?
Tatsächlich ja. In meiner Familie lesen die meisten. Und auch meine Freunde lesen alle. Wenn auch nicht ganz meine Genre und umgekehrt.
Aber ja ich versuche auch andere Menschen fürs Lesen zu begeistert. In meinen Augen ist lesen sehr wichtig. Es kostet Zeit - das ist nicht zu bestreiten. Aber in meinen Augen lohnt sich das alle mal.
Durchs Lesen kommen neue Ideen, die Rechtschreibung verbessert sich und auch der Wortschatz nimmt zu.
Gerade bei Kindern und Jugendlichen finde ich das sehr wichtig. Und ich weiß jetzt schon, dass ich meinem Neffen viel vorlesen werde wenn er erst mal in dem Alter ist ^^ Das wurde mir auch schon von den werdenden Eltern zugetragen ^^

Schlaft alle gut.
Gruß

Flocke ;)

Leseliste Mai'17

Hallo ihr Lieben J
Hier habe ich meine Leseliste für diesen Monat  für euch. Es ist recht durchwachsen und zwei, drei der Bücher dürftet ihr vom letzten Mal kennen. Bei mir war so viel los, dass ich sie einfach mit in den neuen Monat genommen habe. Und ja... ich weiß die Liste ist reichlich spät... tschuldigung




Die Festung am Rhein – Maria W. Peter
Die Rosenfrauen – Christina Caboni
Die Nacht von Granada – Brigitte Riebe
Die Königin der Schatten, Verflucht – Erika Johanson
Die Bastardtochter – Petra Schier
Gemmas Visionen – Libba Bray
Das Haus in der Löwengasse – Petra Schier
Der Lilienpakt – Corina Bomann
Die Legion des Raben – Maria W. Peter
Das Juwel, die weiße Rose – Amy Ewing
Mansfield Park – Jane Austen
Magistical – Anne Flinn
der Wächter - Dark Shadow 
die drei ??? und der gestohlene Preis - Alfred Hitchcock
das Leben der Habsburger - Dietmar Pieper

Ich hoffe ein paar davon zu schaffen und nicht wieder zu weit abzustreifen *ggg* Wir sehen uns Anfang Juni wieder. Macht es gut.

Flocke ;)

Sonntag, 7. Mai 2017

Rezension – das Erbe der Tuchvilla

Autor: Anne Jacobs

Verlag: blanvalet

ISBN: 978-3-7341-0326-1

Erschienen: 2016

Preis: 9,99 €

Seiten: 669

Band 3 von 3


Zitat: "Ich bin nicht bereit meine Mahlzeiten in Gegenwart der Hausdame einzunehmen." [S. 501, Z.28ff]


Inhalt:
Paul ist aus der Gefangenschaft und dem Krieg zurückgekehrt. Ganz automatisch übernimmt er wieder die Führung der Tuchfabrik. Weshalb Marie ins Haus zurückgeht zu den gemeinsamen Kindern. Was ihr auf Dauer aber zu wenig ist. Schließlich hat sie Stoffe für die Villa hergestellt um die Zukunft aller zu sichern.
Durch ein Geschenk Pauls an Marie hat diese weniger Zeit für ihre Kinder. Deshalb kommt auf Bestreben der Schwiegermutter ein Kindermädchen ins Haus. Dies und das seltsame Verhalten der Zwillinge sorgt für einen schiefen Haussegen.
Und dann unterstellt Paul Marie ein Verhältnis mit seinem besten Freund. Die Konsequenz: Marie zieht mit den Kindern aus der Tuchvilla.

Meine Meinung:
Genauso einen Abschluss wie das Vorliegende habe ich mir gewünscht. Tatsächlich werde ich die Reihe vermissen und im nächsten Jahr noch mal lesen.
Alle Charaktere der vorherigen Bände haben sich auch hier weiter entwickelt. Durch die ganzen Geschehnisse im zweiten Teil sind einige Sachen ins Laufen gebracht worden.
Besonders schön fand ich Pauls Idee mit dem Atelier. Marie hat sich sehr darüber gefreut und besaß eine zweite Aufgabe: Zeichnen.
Das war etwas was sie schon immer konnte und wollte. Doch genau dieses Talent wird in dem Buch ein großes Thema. Sorgt für viel Streit. Denn so hat Marie weniger Zeit für die Zwillinge.
Aus dem Grund kam ein neues Kindermädchen. Und ich muss sagen es kommt nicht oft vor, dass mir ein Charakter von Beginn an unsympathisch ist.
Doch dieses werte Fräulein wollte ich einfach nur loswerden.
So weit weg wie möglich von Marie und Paul, denn das daraus genau so was wurde war genau ihre Absicht. Allerdings ist es kein Wunder, dass Marie zu Beginn nur von einer Person Rückendeckung bekommt – ihre Schwägerin und Freundin Kitty.
Das ganze Buch über warte ich darauf wann es platzt und als das dann der Fall war konnte ich endlich wieder lachen. Genau so und nicht anders war es verdient.
Auch im Haus, beim Personal, ging durch sie einiges schief. Der Zusammenhalt bei dem Thema war einfach fantastisch. Es ist ja egal was kommt, doch wenn alle eine Meinung sind ist es wirklich brutal. Sie halten zusammen.
Auch um eine der ehemaligen Angestellten geht es hier in dem Buch. Damit hatte ich nicht gerechnet, doch auch so was muss sein. Interessanter Sachverhalt.
Zum Schluss möchte ich noch auf den Nachwuchs im Haus zu sprechen kommen. Die Zwillinge,
Gott was habe ich sie geliebt! Die Zwei waren wirklich zauberhaft. Ja ich weiß weshalb Paul Sorge um die Entwicklung seines Sohnes hat. Doch in meinen Augen ist das vollkommen unbegründet. Selbst wenn Leo sich nicht in die Richtung entwickelt wie er will, was ist daran so schlimm? Kinder haben verschiedene Begabungen, unterschiedliche Talente. Und egal welche es sind: sie sollten gefördert werden.
Auch hier bei den beiden Kindern. Jedes das was er gut kann.

Welche Person mir hier übrigens am Besten gefallen hat ist Elisabeth. Sie hat in meinen Augen die größte Veränderung innerhalb der Geschichte durch gemacht. Besser hätte das nicht passieren können. Ja ich habe mich mit ihr ausgesöhnt und das freut mich.
Von mir gibt es verdiente 5 Flocken und eine Leseempfehlung. Das gilt aber für die ganze Reihe.


Und danke noch mal an den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemeplar.

Rezension - die Töchter der Tuchvilla

Autor:  Anne Jacobs

Verlag:  blanvalet

ISBN: 978-3-7341-0032-1

Erschienen:  2015

Seiten: 732

Preis: 9,99 €

Band: 2 von 3


Zitat: „Spielst du mit uns?“ [S. 733, Z. 9]

Inhalt:
Der erste Weltkrieg steht vor der Türe und alle jungen Männer werden eingezogen. Auch die aus der Tuchvilla. Sie sich dem nicht entziehen.
Schweren Herzens lassen die Frauen ihre Männer ziehen und tun das was alle machen: Warten.
Marie ist aber nicht dazu gemacht nur rum zu sitzen und auf Paul zu warten. Nach und nach bindet sie sich in die Leitung der Tuchvilla mit ein, denn langsam aber sicher ist ihr Schwiegervater überfordert damit. Und dann gibt es da noch zögerliche Verehrer im Lazarett der Villa und einer Schule…


Meine Meinung:
Auch vom zweiten Teil der Reihe bin ich total begeistert. Natürlich ist der Zeitpunkt nicht lustig und doch hatte ich wieder sehr viel Spaß beim Lesen. Ein paar vergnügliche Lesestunden.
Nach dem ersten Band wo sich  fürs erste – alles eingependelt hat kommt nun das vor dem sich alle gefürchtet haben: der erste Weltkrieg.
Elizabeths Mann ist Feuer und Flamme dafür, Kittys sieht es besorgt und Paul hat erst noch Glück, da er in der Fabrik gebraucht wird. Doch auch das geht nicht lange gut. Er wird trotzdem eingezogen.
Für die drei Frauen begann ein bangen und Warten. Ich kann mir das heute sehr schwer vorstellen Doch durch die vier Damen in der Tuchvilla habe ich einen deutlichen Eindruck davon bekommen.
Anna Jacobs geht sehr gut mit den Worten um und schafft so viel mit ihnen. Die Sorge. Dieses Beklemmende. Das Warten.
Ich bin sehr gut in diese Gefühle, in die unruhige Situation reingekommen. Und konnte auch konstant drin bleiben.
Zwischen dem Senior-Ehepaar gibt es Spannungen, die das Familienleben beeinflussen. Marie will mehr in der Firma machen was ihr Schwiegervater nicht möchte. Auch da gibt es Spannungen.
Interessant und wirklich sehr gut gelungen fand ich das Lazarett in der Villa. Um sich von der Angst abzulenken war das ein guter Schachzug.
Anderen helfen und sich selbst hinten anstellen. An Hand von Marie wurde gut gezeigt wann die Gedanken wieder kommen - in der Nacht wenn alle schlafen und niemand da ist um sie zu halten. Gerade die Briefe zwischen den Beiden haben mich tief berührt. An den Stellen wollte ich sie jedes Mal in den Arm nehmen.
Veränderungen gab es nicht nur da sondern auch innerhalb der Familie. Die ersten Enkel sind im Haus eingezogen. Elisabeth verliebt sich in einen Lehrer und weiß nicht ob ihre Gefühle richtig sind –denn schließlich ist sie verheiratet. Kitty bekommt eine Nachricht die sie vollkommen aus der Bahn wirft.
Jede der Frauen ist Haus geht anders mit den Problemen um, wodurch ein verworrenes und doch logisches Familiendurcheinander entsteht.

Und zuletzt komme ich dann noch auf das Personal des Hauses zu sprechen. Ohne das dieses Haus einfach nicht geführt werden kann. Auch da gab es kleine und große Veränderungen.
Neue Gesichter erscheinen, andere gehen und trotz des Krieges und den ganzen Veränderungen bleiben sie ein eingespieltes Team. Was dafür sorgt, dass hinter den Kulissen alles seinen gewohnten Gang geht.
Der Wechsel zwischen der Familie und dem Personal. Positive als auch negative Ereignisse. Freud und Leid haben dieses Buch zu dem gemacht was es ist: eine spannende Geschichte die unbedingt weiter gelesen werden muss.

Vor mir gibt es 4,5 Flocken.

Rezension - die Tuchvilla

Autor: Anne Jacobs

Verlag:  blanvalet

ISBN:  978-3-442-38137-1

Erschienen:  2015

Preis: 9,99 €

Seiten:  700

Band: 1

Zitat: „Weshalb darf ich nicht fortgehen?“ (S. 348, Z. 16)

Inhalt:
Die junge Marie bekommt in der Tuchvilla eine Stellung als Küchenmagd und tritt sie auch an. Dabei lernt sie die Familie Melzer – der die Tuchvilla gehört – kennen. Zuerst muss sie ihren Platz in der Hausordnung finden und akzeptieren.
Was allerdings nicht so einfach ist, denn nicht alle sind ihr gewogen. Dazu versucht Marie noch dem Geheimnis ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen.
Die Familie Melzer hat andere Sorgen als ein Küchenmädchen. Für sie ist es wichtig die jüngste Tochter in die Gesellschaft einzuführen und den Erben Paul zu verheiraten.

Meine Meinung:
Endlich wieder ein Buch in dem es vor Liebe, Lügen, Intrigen, Machtspielen und Geheimnissen nur so wimmelt.
Für ihre Stellung ist Marie zwar zu selbstbewusst, doch trotzdem mochte ich sie sehr gerne. Sie weiß was sie will, steht zu ihrer Herkunft und lässt sich nicht in eine dumme und gefährliche Situation bringen, die sie ihre Stelle kostet.
Viele Angestellte sehen auf sie herab, weshalb es schwer  ist den richtigen Platz zu finden. Das hätte wohl auch noch länger gedauert, wenn nicht Kitty – die jüngste Haustochter – auf sie aufmerksam geworden wäre. Sie holt Marie aus der Küche und Frau Melzer hebt sie später noch höher in die Rangfolge des Hauses.
Komm ich aber gerade mal zur Familie des Hauses:
Herr Melzer ist ein angesehener Unternehmer, der seine Firma mit ruhiger, aber harter Hand führt und sich nicht in die Arbeit reden lässt. Erst recht nicht von seinem Sohn und Erben.
Frau Melzer liebt ihre drei Kinder über alles, ihren Mann und will sie alle glücklich sehen. Was nicht so leicht ist. Sie gibt viel auf Disziplin, Höflichkeit und Konversation. Was ihre jüngste Tochter noch lernen muss.
Elisabeth Melzer ist das älteste Kind und damit auch die ältere Tochter. Sie ist sehr auf Standesunterschiede, Ränge und Manieren bedacht. Hat so wenig Kontakt wie möglich zu den Bediensteten und verehrt ihre Eltern. Sie ist eifersüchtig auf ihre kleine Schwester die immer hervorgehoben wird und will endlich heiraten um  selbst Herrin eines Heims zu werden. Allerdings ist sie nicht nur eifersüchtig, sondern auch intrigant um an das zu kommen was sie will. Trotz ihrer Prinzipien bin ich mit ihr nur auf eine neutrale Beziehung gekommen. Erpressung und Verleugnung sind einfach keine Dinge die in einen Charakter gehört.
Paul Melzer, der Erbe des Hauses, ist nicht nur der einzige Sohn sondern auch etwas schwierig. Er würde gerne mehr in der Firma machen, darf aber nicht. Das macht ihn nicht nur wütend. Er fühlt sich nutzlos. Sein Studium macht ihm keinen Spaß und mit seinen Schwestern ist es auch schwierig. Die eine ist Regel bewusst und unnahbar, die andere sehr kindisch und impulsiv. Und dann ist da ja noch Marie die ihn abweist. Trotzdem habe ich meine Skepsis ihm gegenüber bald abgelegt. Er hat einfach einen schweren Stand in der Familie.
Katharina Melzer ist die Jüngste im Haus und Liebling der Mutter. Sie kann sich alles erlauben, kommt mit allen durch und ist auch sonst sehr leidenschaftlich. Ja gerade zu kindisch. Auch wenn sie noch nicht volljährig ist so sollte sie sich nicht wie ein stures kleines Kind verhalten. Mir imponiert ihre treue Freundschaft zu Marie, doch ansonsten wollte ich sie ständig übers Knie legen. Kitty, wie sie genannt wird, hat mich so extrem an Lydia aus ‚Stolz und Vorurteil‘ erinnert das ich zwei kleine Pausen machen musste und nicht anders konnte als zu fluchen.
Durch ihr egoistisches und kindisches Verhalten hat sie bei mir einiges an Sympathie verloren.
Im Haus selbst habe ich mich sehr wohlgefühlt.
Anne Jacobs macht den Ort mit ihren Worten so lebendig, dass ich mir alles gut vorstellen konnte und den Twist im Haus richtig gespürt habe.
Ich will jetzt auch gar nicht mehr schreiben, außer dass ich mich sehr auf die weiteren Teile freue.

5 Flocken

Samstag, 6. Mai 2017

[Die drei Flocken] SuB am Samstag #63

Hallo und einen schönen Samstag zusammen ^^

Vor über einem Jahr habe ich diese Aktion bei MsBookpassion gesehen und sie recht zügig übernommen. Sie selbst hat es bei Nina von FrauHauptsachebunt entdeckt.
Die Aufgabe ist es jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen.
Es klappt besser als ich gedacht habe. Denn jeden Monat wandern drei der Bücher die ich euch zeige auf meiner Leseliste und damit - nach dem Lesen - auf den Stapel gelesener Bücher.

Ich wünsche euch viel Spaß dabei. Und wer weiß. Vielleicht findet ihr das ein oder andere Buch das euch anspricht? Oder ihr mir eins davon ans Herz legen?
Bei der ganzen Auswahl ist es nicht immer leicht sich zu entscheiden.
Auf meinem SuB tummeln sich noch eine ganze Menge unterschiedlicher Geschichten die ich euch nicht vor enthalten möchte. Gehen wir also zu den nächsten dreien.

----------------------------------------------------------------------

Jugendbuch, Geschichte und Gruseliges ^^



Kaltes Wasser - Joachim Friedrich
Als Anna erwacht kann sie sich an nichts mehr erinnern. An rein gar nichts. Sie weiß nicht, wer sie ist. Sie hat die Menschen, die sich ihre Eltern nennen, noch nie zuvor gesehen. Ja sie kennt nicht einmal mehr den Begriff ‚Eltern‘. Bis sie sich die Hände wäscht. Mit kaltem Wasser. Plötzlich schießt eine Erinnerung in ihr hoch. Ein entsetzliche Erinnerung…






die Gräfin Báthory - Andreas Varesi
Ungarn um 1610: Im Hoheitsgebiet der Gräfin Báthory verschwinden zahllose junge Frauen. Sind sie einem Schattenwolf zum Opfer gefallen? Die Bevölkerung lebt in Angst und Schrecken. Der Vizekönig sieht sich zum Einschreiten gezwungen. Der Kaiser setzt eine Untersuchungskommission ein. Doch ihnen allen gelingt es nicht, das grausame Geheimnis zu lüften.







Esmeraldas Fluch - Bianka Minte-König
Ein einsames, düsteres Forsthaus mitten im Wald birgt ein schreckliches Familiengeheimnis.







--------------

Genießt das Wochenende.
Gruß

Flocke ;)

Saturday Sentence #43

Ich wünsche einen tollen Samstag :)

Saturday sentence ist eine kleine Aktion die ich bei Tarlucy gesehen habe, die sie wiederum bei Lesefee gefunden hat. Mir macht sie immer wieder Spaß und wie immer mache ich mit.

Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen möchten:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.












2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein "saturday sentence" lautet.
"Emma?"

Na ein Name als Frage ist doch auch mal was ^^ Und so schön kurz. Ich bin gespannt was genau es mit dem Namen an der Stelle auf sich hat. Denn so weit bin ich noch nicht mit lesen.
Lasst es euch gut gehen

Flocke ;)

[Flockenflug] Was ich im Moment lese #29

Hallo zusammen :)
Auch wenn der Beitrag später in der Woche ist als sonst möchte ich euch zeigen in welchen Büchern ich momentan meine Nase gesteckt habe. Vorhang auf für folgende Verdächtige:



Auf dem Heimweg vom Palast des Statthalters wird ein hoher Beamter ermordet. Der Verdacht fällt auf seinen Sklaven Hyacinthus - und damit droht nach römischen Recht allen Sklaven des Hauses die Hinrichtung. Die junge Sklavin Invita stellt eigene Nachforschungen an. Sie stößt auf eine Verschwörung, die nicht nur ihr eigenes Leben, sondern die ganze Stadt Treveris in Gefahr bringt.







Von Wien in die Welt - die Geschichte der Donau-Monarchie. Kaum eine Dynastie hat Europa so geprägt wie die Habsburger. Doch wie gelang es einem einfachen Grafengeschlecht aus dem Aargau, zum jahrhundertelang regierenden, weltweit mächtigen Herrscherhaus aufzusteigen? In einem opulenten Panorama erzählen SPIEGEL-Autoren und renommierte Wissenschaftler die bewegte Geschichte der Habsburger vom Mittelalter bis zur Gegenwart.





"Iss nur deinen Salat", warf Uromas Spiegelbild ein. "Er macht stark. Wir werden dafür sorgen, dass du alt wirst. So alt wie deine Urgroßmütter. Das willst du doch, oder nicht?"
Ich starrte auf meinen Teller. Ich traute meinen Augen nicht. In der weißen Soße glitschte und krabbelte etwas herum. Das waren keine fein gewürfelten Fleischwurststückchen. Ich wischte mit dem Finger durch die Schüssel.
Ein Mehlwurm kringelte sich um meine Fingerkuppe und zwei Maden krochen auf meinem Fingernagel nach oben.




Ein Mädchen unter Musketieren
Frankreich 1643: Die siebzehnjährige Christine muss den Mord an ihrer Familie miterleben und befindet sich seitdem auf der Flucht. Ein Schmied nimmt sie nur widerwillig auf, denn er hat Angst vor dem Geheimbund ‚Schwarze Lilie‘, der anscheinend etwas mit dem Mord zu tun hat. Als der Musketier d’Athos in Christines Leben tritt, scheint sie ihrem Ziel, die Mörder zu finden, ein Stück näher: Gemeinsam mit seinem Kameraden Porthos und Aramitz will d’Athos die Schuldigen entlarven. Auch Jules, der Sohn des Schmieds, schließt sich ihnen an, für den Christine mehr als bloß Freundschaft empfindet. Doch die Gefahr, in der sie schwebt, ist noch nicht gebannt…


Beste Freundinnen oder erbitterte Feindinnen?
Zwei Stiefschwestern, die ungleicher nicht sein könnten. Die eine unscheinbar, aber in Wohlstand aufgewachsen, die andere schön, jedoch arm: Emma und Lisette.
Anfangs wirken die beiden wie beste Freundinnen, doch Lisette ist boshaft und falsch. Emma will das nicht wahrhaben und hat immer wieder Mitleid mit Lisette, die sich erst noch in ihrem neuen Zuhause einleben muss. Doch dann verliebt sich Emma zum ersten Mal in ihrem Leben. Als Lisette ihr den Freund ausspannt, erhält Emma Hilfe von Kendra – ohne zu wissen, dass dieses seltsame Mädchen eine Hexe ist und ihr Spiegel magische Kräfte hat…




So viel also dazu. Irgendwie kann ich nicht anders als mehrere Bücher parallel lesen. Freue mich schon darauf sie zu beenden und dann die nächsten zu beginnen.
Schade, dass man nie so viel Zeit zum Lesen hat wie man möchte. Denn sonst würde ich den ganzen Tag lesen.

Schlaft gut

Flocke ;)